Datenschutz Impressum

NOF-Schule | Forum

zur Schule NOF-NetObjects-Tutorials von Tommy Herrmann


Lektion1 - Wie fange ich an?
#1
Am Anfang stehen ein paar Überlegungen.

Eine normalerweise wichtige Anfangsfrage stelle ich hier jetzt  nicht. Nämlich die Frage:

Machst du die Seite aus Spaß an der Freud nur für dich und dein Ego oder wird das eine gewerbliche oder in irgendeiner Weise beruflich genutzten Seite? Davon ist unter Umständen die Qualität, mit der du die Arbeiten durchführst bzw. durchführen solltest, berührt.

Wir orientieren uns an dem Anspruch einer gewerblichen Seite. Wir  arbeiten also mit absoluter Detailgenauigkeit und Präzision. Und genau das wird auch in diesem Workshop immer mitschwingen, weil ein sauberes und genaues Arbeiten enorm wichtig ist für die spätere Wirkung der Seite. Und da nachträgliche Säuberungsarbeiten wesentlich (zeit)aufwändiger sind, mache ich es eben sofort ordentlich.

Los geht´s:

Die Erstellung einer Webseite besteht aus 3 wichtigen „Gewerken“
  • Die Optik (grafische Elemente, Formen, Farben, Größenverhältnisse und Proportionen, Ränder und Abstände)
  • Die Funktionalität(der technische Aufbau)
  • Der Inhalt (Grafiken, Bilder, Texte)


Um der Antwort auf die Frage „Wie fange ich an“  näher zu kommen, liste ich (schriftlich!) zunächst die Punkte auf, die eine feste Ausgangsbasis darstellen und auf die ich keinen Einfluss habe.

Das sind bei einer gewerblichen Seite, sofern bereits vorhanden, das Corporate Identity (CI)und das Corporate Design (CD), denn mit ersterem wird der Stil, mit dem sich ein Unternehmen präsentiert (Kühl, unverbindlich, klinisch, sportlich, leger, emotional, lässig, kommunikativ, bodenständig, rustikal…) definiert und mit zweitem die optische Wiedergabe des Stils verbindlich geregelt (Geschäftsfarben, Logo, Typografie, Gestaltungsgleichheit verschiedener Medienprodukte…) Diese Maßnahmen führen zu dem allseits und oft erwähntem Wiedererkennungswert, über den sich eine Firma bis  zur „Marke“ mausern kann…

Nicht jede kleine Firma muss zur Marke werden, aber einen einheitlichen öffentlichen Auftritt sollten auch kleine Gewerbetreibende einhalten.

Das heißt: Flyer, Visitenkarten, Briefpapier und die Webseite sollten einem einheitlichen Gestaltungskonzept folgen. Sofern es ein solches gibt, muss das also (bei Auftragsarbeiten wie in diesem Beispielfall) zwingend berücksichtig werden.

In dem Fall brauche ich mir keine grundsätzlichen Gedanken um die Farben und das Layout machen. Die stehen fest. Ob das für die spätere Umsetzung in eine web-konforme Lösung einfacher ist, lass ich mal dahin gestellt) Wenn es kein CD gibt, kann ich mir die Farben selbst aussuchen oder bestimme sie frei mit dem Auftraggeber. Die Farbgestaltung sollte allerdings nicht unbedingt (nur) dem persönlichen Geschmack entsprechen. Vor allem muss sie von ihrer Aussagekraft her (psychologische Wirkung von Farben) zu dem Thema der Webseite passen. Da muss man sich dann auch mit beschäftigen, wenn man eine Webseite (professionell) gestalten möchte. Die Zielgruppe, mit der ich meine Webseite erreichen möchte, ist auch bei der Entscheidung für die richtigen Farben mit entscheidend. Eine Seite für Seniorenbetreuung ist etwas ganz anderes als eine Seite für Sport und Fitness für Teenager oder für einen Clown für Kindergeburtstage…

Was an der Stelle auch nicht verkehrt ist: Guckt mal im Internet möglichst viele Seiten an, die sich mit demselben Thema beschäftigen. Da werdet ihr sicherlich viele gute und schlechte Beispiele finden (seid euch gewiss, die zum Teil gewaltigen Unterschiede werdet ihr mit Sicherheit auch als Laien erkennen).

Wenn ihr die Farblichen Vorgaben notiert habt, geht es zum nächsten Punkt.

Die Funktionalität der Seite: Damit ist der strukturelle Seitenaufbau gemeint und die Navigation.

Schreibt euch auf, für welche Themen Ihr eine Seite braucht und welche Themen noch Unterthemen haben müssen. Ihr müsst wissen, wie viel Seiten euer Projekt in etwa haben wird, damit eine sinnvolle Menüführung geplant werden kann.

Da sich dieser Workshop an Anfänger im Bereich Webseiten-Erstellung richtet, beschränken wir uns hier auf eine klassische Standard-Seite, die nicht responsiv ist (sich also nicht dynamisch an verschiedene Ausgabegeräte wie Desktop, Tablet und Smartphone anpasst) und die mit 95% NOF-eigenen Mitteln zu realisieren ist. Auch Shops sind eine sehr spezielle Funktion, die hier nicht Thema sein wird.

Um mich an mein späteres Layout zu tasten, muss ich natürlich wissen, was ich überhaupt auf der Webseite zeigen will. Hauptsächlich Text, viele Bilder und Grafiken? Brauche ich Galerien oder reichen Einzelfotos?

Zu all diesen Dingen machst du dir Notizen und Listen. Welche festen Vorgaben habe ich zu den jeweiligen Punkten, wo habe ich bereits Ansatzpunkte für die Gestaltung und was ist noch komplett frei für Ideen?

Nehmt euch genug Zeit für diese Vorarbeit. Wenn ihr damit fertig seid, geht es weiter zu

Lektion 2- Wie entwickle ich (m)ein Layout?
lg Doris
_____________________________________________

Ich wünsche mir 3 Dinge:

1. die Kraft, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
2. die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann
3. die Weisheit, beides voneinander zu unterscheiden...


.
NOf 2015 ( HTML 5 Dynamic)
Win 10
Grafik und Bildbearbeitung: Corel Suite X8

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
nach oben An den Anfang der Seite scrollen
NetObjects Fusion Infos, Downloads und Updates Diese Website wird durch Bot-Trap vor Spam geschützt!